RSS

danke…

11 Apr

… ich habe (mal wieder) gelernt, dass ich einfach ich sein darf.

Ob Strickblog, oder nicht – ob tägliches Schreiben, oder nicht – ob erfrischendes Schreiben, oder nicht – ICH bin Ich und ich muss endlich mal mein Selbstbewußtsein herauskramen und hier mich selbst vertreten, so wie ich bin und nicht so, wie ich denke, dass andere mich sehen wollen.

Danke euch beiden!

Ich habe viel nachgedacht und ich bin zur Überzeugung gekommen, dass die, die mich mögen, die an meinem Leben teilhaben wollen, das auch tun werden – so oder so, ganz einfach. Ich denke viel zuviel darüber nach, wie ich nach außen wirke und anscheinend ist es zur Zeit so, dass ich zuviel darüber sinniere… OMG!

Ich bin nicht depri… nein, mir gehts wieder gut!
Und ich habe zwei Erfolgsmeldungen:

  • ich war Seelenshopping machen, dh. ich habe mir einen Tag für mich gegönnt! Wolle geordert und die LittleBox of Socks bestellt, mir neue Klamotten gekauft und gute Düfte gerochen!
  • meine ersten Toe-ups sind fertig! Und das war auch eine komplizierte Geburt!

Habt alle einen schönen Sonntag, und sammelt Kräfte für die kommende Woche.

Dieses Bild ist schon fast 15 Jahre alt und ein paar Hände sind leider nicht mehr unter uns...
Uropa und Urenkel

Hände

Leg deine Hand in meine Hand
sieh sie an,
meine Hand.
Sie ist Abbild dafür,
was sie erlebt hat!

„Viel gearbeitet im Leben
hart geworden
schwielig
Wunden bekommen
Narben behalten
zärtlich gewesen
gütig und bittend
betend und beschützend
viele andere Hände geschüttelt
und Türen geöffnet.
Meine Linien blieben gleich
meine Fingerabdrücke auch
Bin viel gebraucht worden
Bei dem, was du hier siehst
habe ich mitgewirkt.“

Nun ist sie alt
meine Hand.
Deine Hand
liegt in meiner Hand
und deine Hand
sieht mein Leben in
meiner Hand.

©by HgaucH

Advertisements
 
6 Kommentare

Verfasst von - 11. April 2010 in Sonntagsworte, unstrickig

 

6 Antworten zu “danke…

  1. claud

    12. April 2010 at 10:05

    Schön, das es Dir wieder etwas besser geht…

    Warum solltest Du Dich auch verstellen sollen… es ist DEIN Blog und wenn es jemanden stört, daß Du bist wie Du bist, dann braucht er ja nicht vorbeischaun… Wäre ja noch schöner, wenn Du Dich auf Deinem Blog verstellen würdest…
    Und egal, wie oft und wieviel Du blogst…. es soll doch Spaß machen und nicht zum Zwang werden.
    Ich hab mir auch schon ein paar Mal gedacht „Was denken die alle von mir, wenn ich das so schreibe“… aber es ist mir mittlerweilen egal, wem es zu blöd ist/wird, der braucht ja nicht mehr kommen… ich zwing niemanden, mein Gequassel zu lesen und sich die Bilder anzusehen.
    Also, mach weiter so… und zwar so wie Du bist, rein und unverfälscht…

    GLG claud
    (boah ist das jetzt viel geworden… egal, da mußt jetzt durch) :mrgreen:

     
    • Heike v.d.rC.

      12. April 2010 at 20:53

      Danke… ich lese gerne dein gequassel!
      Knuddel dich!

       
  2. kuestensocke

    12. April 2010 at 19:34

    Lieb Heike, ich wünsche Dir gute Laune und Schwung für alles was Du planst. Manche Tage oder Wochen sind etwas nebelig und da kann mal schon mal Zweifel an der Richtung haben…. es kommen wieder sonnige Tage und alles geht wie von selbt. Ich mag Deinen Blog sehr, er ist ungewöhnlich und vielseitig, es wäre schade, wenn Du das nicht fortführst. UND natürlich bin ich immer neugierig auf Deine Strickwerke! Toe up-Socken, wann können wir sie sehen???? Liebe Grüße Kuestensocke

     
    • Heike v.d.rC.

      12. April 2010 at 20:54

      Du bist lieb, die Toe up-Socken müssen noch hübsch gemacht werden (dh. die Fäden vernäht und in Pose gelegt), dann gibts Bilders – versprochen!
      Danke für dein Feedback!

       
  3. SannA

    12. April 2010 at 21:19

    Na siehste – geht doch 🙂

    Und ich finde mal, dass Du das alles schon so richtig machst, wie es für Dich gut ist –
    eben auch mal nicht vergessen, sich selbst zuzuschauen –
    und das Ein oder Andere zu hinterfragen – denn das muss auch mal sein …

    Und was das Zimmer Deines Sohnes angeht: Du wirst Dich unterstehen, da irgendetwas zu sagen oder zu tun –
    der kommt irgendwann von selbst in die Gänge 😉 …
    Alles andere wird er (zu Recht) als einmischen in sein Privatleben ansehen und es Dir sehr übel nehmen …
    Tipp, was die Schmutzwäsche angeht: Einen Behälter neben sein Bett stellen, wo er die Wäsche rein wirft – und auch regelmässig in den Keller oder wohin auch immer bringt – die saubere Wäsche stapelst Du ihm ungebügelt im Korb neben seiner Zimmertür … Und bringt er die Wäsche nicht, hat er nichts Sauberes zum Anziehen 😉

    Wie ich (kinderlose) darauf komme?? Ganz einfach: 16 Jahre Wohnheim bringen frau auf die genialsten Ideen …

    Und das alles jetzt als Kommentar, da mein Rechner immer noch kaputt und in der Klinik ist – und ich ja Deine Mailaddy nicht auf des Gatten Rechner habe …

    Knuddlers – SannA

     
    • Heike v.d.rC.

      13. April 2010 at 17:19

      Knuddler zurück, liebste Sanna!
      Wäschekorb existiert schon, da sind beide Jungs schon lange selbst zuständig ihre Schmutzwäsche zu bringen… mich stört der Dreck, die Flaschen, das heillose Durcheinander in den Schubladen… ich habs mal fotografiert und ihm „gedroht“ die Bilders rumzuzeigen!
      Ich wollte während seiner Segeltour mit der Kirche sein Zimmer ausmisten… hatte es auch angekündigt und es wäre ihm wohl sehr recht gewesen, wenn er in ein aufgeräumtes geputztes Zimmer zurückgekehrt wäre… aber dann hatte ich doch keine Lust – was auch eine List war!
      Nächsten Samstag wird er 18! So ne Wutz! ;o)

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: